Haupt > Faq > Udf-Datei-Player - innovative Lösungen

Udf-Datei-Player - innovative Lösungen

Wie öffne ich eine UDF-Datei?

UniversalScheibeFormatDateiendie haben dieUDFErweiterung kann mit Nero oder mit einem kostenlosenDateiEntpacken-Dienstprogramm wie PeaZip oder 7-Zip.UDFSkripte, bei denen es sich um benutzerdefinierte Excel-Funktionen handelt, werden von Microsoft Excel über das integrierte Microsoft Visual Basic for Applications-Tool erstellt und verwendet.

Kann ein DVD-Player UDF-Dateien abspielen?

Schon seitUDFauf optischen Medien verwendet wurde, erfordert es einen DrittanbieterDVDDecoder-App zum Lesen auf den meisten Betriebssystemen. Jedoch,UDFRevision wird von MOST . nicht unterstütztDVDSpieler.17. Januar 2020

Wie spiele ich eine UDF-DVD ab?

Aber auf zur Lösung, zuabspielendasDatei, müssen Sie es entweder in ein normales ISO konvertierenDateioder mounten Sie es auf einem virtuellenDVD-Fahrt. Die zweite Lösung ist die einfachste. Laden Sie einfach Daemon-Tools herunter und installieren Sie sie, um ein virtuelles zu erstellenDVD-Laufwerk, dann mounten Sie dasUDF-Dateiundabspielenes als normalDVDin Windows MediaSpieler.6. Mai 2014

Was ist das UDF-Dateiformat?

DasUDF-Dateisystemist der IndustriestandardFormatzum Speichern von Informationen auf dem optischen Medium DVD (Digital Versatile Disc oder Digital Video Disc). Die SolarisUDF-Dateisystemfunktioniert mit unterstützten ATAPI- und SCSI-DVD-Laufwerken, CD-ROM-Geräten sowie Disketten- und Diskettenlaufwerken.

Universal Disk Format ist ein Profil der als ISO/IEC 13346 und ECMA-167 bekannten Spezifikation und ist ein offenes, herstellerneutrales Dateisystem zur Computerdatenspeicherung für eine Vielzahl von Medien.

skypehost.exe Microsoft Skype sky

In der Praxis wurde es am häufigsten für DVDs und neuere optische Disc-Formate verwendet und ersetzte ISO 9660. Sein Design macht es sehr geeignet für inkrementelle Updates sowohl auf beschreibbaren als auch auf beschreibbaren optischen Medien. UDF wird von der Optical Storage Technology Association entwickelt und gepflegt.

Typischerweise beherrscht die Authoring-Software ein UDF-Dateisystem in einem Stapelprozess und schreibt es in einem einzigen Durchgang auf optische Medien. Wenn Sie jedoch Pakete auf wiederbeschreibbare Medien wie CD-RW schreiben, können Sie mit UDF Dateien auf der Disc erstellen, löschen und ändern, genau wie ein universelles Dateisystem auf Wechselmedien wie Disketten und Flash-Laufwerken. Dies kann auch auf einmal beschreibbaren Medien wie CD-Rs erfolgen, aber in diesem Fall kann der von den gelöschten Dateien belegte Speicherplatz nicht wiederhergestellt werden.

Multisession-Mastering ist auch in UDF möglich, obwohl einige Implementierungen möglicherweise nicht in der Lage sind, Disketten mit mehreren Sessions zu lesen. Geschichte Die Optical Storage Technology Association hat das UDF-Dateisystem standardisiert, um ein gemeinsames Dateisystem für alle optischen Medien bereitzustellen: sowohl für schreibgeschützte Medien als auch für wiederbeschreibbare optische Medien. Als es zum ersten Mal standardisiert wurde, zielte das UDF-Dateisystem darauf ab, ISO 9660 zu ersetzen und sowohl schreibgeschützte als auch beschreibbare Medien zu unterstützen.

Nachdem die erste Version von UDF veröffentlicht wurde, hat das DVD-Konsortium es als offizielles Dateisystem für DVD-Video und DVD-Audio übernommen. = Revisionen = Mehrere Revisionen von UDF wurden veröffentlicht: Revision 1.02.

Dies ist das Format, das von DVD-Video-Discs verwendet wird. Überarbeitung 1.50.

Unterstützung für Wiederbeschreibbarkeit auf CD-R / DVD-R-Medien durch die Einführung der Mehrwertsteuerstruktur hinzugefügt. Ersatztabellen für das Fehlermanagement auf wiederbeschreibbaren Medien wie CD-RW und DVD-RW und DVD + RW hinzugefügt. Überarbeitung 2.00.

Unterstützung für Stream-Dateien und Echtzeitdateien und vereinfachte Verzeichnisverwaltung hinzugefügt. Die Mehrwertsteuerunterstützung wurde erweitert. Revision 2.01 ist hauptsächlich ein Bugfix-Release für UDF 2.00.

Viele der Unklarheiten des UDF-Standards wurden in Version 2.01.Revision 2.50 behoben.

Die Metadatenpartition wurde hinzugefügt, die das Metadaten-Clustering, die einfachere Wiederherstellung nach einem Absturz und die optionale Duplizierung von Dateisysteminformationen erleichtert: Alle Metadaten wie Knoten und Verzeichnisinhalte werden auf eine separate Partition geschrieben, die optional gespiegelt werden kann. Dieses Format wird von einigen verwendet Versionen von Blu-ray-Discs verwendet. Überarbeitung 2.60.

Pseudo-Overwrite-Methode für Laufwerke hinzugefügt, die die Pseudo-Overwrite-Fähigkeit auf sequenziell beschreibbaren Medien unterstützen. Spezifikationen Der UDF-Standard definiert drei Dateisystemvarianten, die 'Builds' genannt werden. Diese sind: Einfach.

Dies ist das Originalformat, das in allen UDF-Revisionen unterstützt wird. Virtuelle Zuordnungstabelle, auch als Mehrwertsteuer bekannt. Speziell zum Schreiben auf CD-R und mediaSpared verwendet.

Speziell zum Beschreiben von CD-RW- und DVD-RW-Medien verwendet = Plain build = Dieses Format wurde in der ersten Version des Standards eingeführt und kann auf jedem Datenträger verwendet werden, der einen wahlfreien Lese-/Schreibzugriff ermöglicht, wie z .Festplatten, DVD + RW und DVD-RAM-Medien. Ähnlich wie bei anderen gängigen Dateisystemformaten wie FAT zeigen Verzeichniseinträge direkt auf die Block- oder Sektornummern ihres Dateiinhalts.

Beim Schreiben auf einen solchen Datenträger in diesem Format kann jeder physische Block auf dem Datenträger für die Zuweisung neuer oder aktualisierter Dateien ausgewählt werden. Da dies das Basisformat ist, sollte praktisch jedes Betriebssystem oder Dateisystemtreiber, der UDF unterstützt, dieses Format lesen können. = VAT build = Einmal beschreibbare Medien wie DVD-R und CD-R haben Schreibbeschränkungen, da jeder physische Block nur einmal geschrieben werden kann und das Schreiben inkrementell erfolgen muss.

Daher kann die einfache Struktur von UDF nur auf CD-Rs geschrieben werden, indem die Daten vorab gemastert und dann alle Daten in einem Stück auf das Medium geschrieben werden, ähnlich wie ein ISO 9660-Dateisystem auf CD-Medien geschrieben wird. R praktisch wie eine Festplatte verwendet werden kann, wobei der Benutzer Dateien auf einer CD-R nach Belieben hinzufügen und ändern kann, hat OSTA in seiner Revision 1.5 den VAT-Build in den UDF-Standard aufgenommen.

Die VAT ist eine zusätzliche Struktur auf der Platte, die das Schreiben von Paketen ermöglicht; das heißt, physische Blöcke neu zuordnen, wenn Dateien oder andere Daten auf der Platte geändert oder gelöscht werden. Bei einmal beschreibbaren Medien wird die gesamte Festplatte virtualisiert, wodurch die einmal beschreibbare Natur für den Benutzer transparent wird; Der Datenträger kann wie ein wiederbeschreibbarer Datenträger behandelt werden. Das einmalige Beschreiben von CD-R- oder DVD-R-Medien bedeutet, dass beim Löschen einer Datei von der Festplatte die Daten in der Datei auf der Festplatte verbleiben.

Es erscheint nicht mehr im Verzeichnis, belegt aber immer noch den ursprünglichen Speicherplatz, in dem es gespeichert wurde. Nach einiger Zeit nach der Verwendung dieses Schemas wird die Festplatte schließlich voll, da freier Speicherplatz durch Löschen von Dateien nicht wiederhergestellt werden kann. Mit speziellen Tools kann auf den vorherigen Zustand der Disc zugegriffen werden, wodurch eine Wiederherstellung möglich wird.

Treiberpaket-Lösungsvirus

Nicht alle Laufwerke implementieren die UDF-Version 1.5 oder höher vollständig, und daher sind einige möglicherweise nicht in der Lage, VAT-Builds zu verarbeiten. = Spared build = Wiederbeschreibbare Medien wie DVD-RW und CD-RW unterliegen weniger Einschränkungen als DVD-R- und CD-R-Medien.

Sektoren können beliebig umgeschrieben werden. Dieses Medium kann jederzeit vollständig gelöscht werden, wodurch die Disc wieder leer wird und ein neues UDF oder ein anderes Dateisystem darauf geschrieben werden kann. Sektoren von -RW-Medien können sich jedoch im Laufe der Zeit „abnutzen“, was bedeutet, dass Ihre Daten unzuverlässig werden, wenn Ihre Daten zu häufig neu geschrieben werden.

Die einfachen und steuergetriebenen Builds des UDF-Formats können mit einigen Einschränkungen auf wiederbeschreibbaren Medien verwendet werden. Wird der Plain Build auf einem -RW-Medium verwendet, dürfen Änderungen der Daten auf Dateisystemebene nicht zugelassen werden, da dies häufig genutzte Sektoren auf der Platte schnell verschleißen würde, was dann unbemerkt bleiben und zu Datenverlust führen würde. Um die Änderung von Dateien auf der Disc zu ermöglichen, können wiederbeschreibbare Discs wie -R-Medien mit dem VAT-Build verwendet werden.

Dadurch wird sichergestellt, dass alle Blöcke nur einmal geschrieben werden, wodurch sichergestellt wird, dass keine Blöcke häufiger neu geschrieben werden als andere. Dadurch kann eine RW-Disc viele Male gelöscht und wiederverwendet werden, bevor sie unzuverlässig wird. Es wird jedoch irgendwann unzuverlässig werden, da es keine einfache Möglichkeit gibt, es zu erkennen.

Bei Verwendung des Umsatzsteuer-Builds werden CD-RW / DVD-RW-Medien auf dem Computer effektiv als CD-R- oder DVD +/- R-Medien angezeigt. Die Medien können jedoch jederzeit gelöscht werden. Der ersparte Build wurde in Revision 1.5 hinzugefügt, um die Besonderheiten von wiederbeschreibbaren Medien zu berücksichtigen.

Dieser Build fügt eine zusätzliche Ersatztabelle hinzu, um die Fehler zu verwalten, die auf Teilen der Disc auftreten können, die zu oft neu geschrieben werden. Diese Tabelle verfolgt abgenutzte Sektoren und ordnet sie den arbeitenden Sektoren zu. Das UDF-Fehlermanagement gilt nicht für Systeme, die bereits eine andere Form des Fehlermanagements implementieren, wie beispielsweise Mount Rainier für optische Discs oder ein Festplattencontroller für eine Festplatte.

Die Tools und Laufwerke, die Revision 1.5 von UDF nicht vollständig unterstützen, ignorieren die Ersetzungstabelle. Dies würde dazu führen, dass sie die veralteten abgenutzten Sektoren lesen, was dazu führt, dass beschädigte Daten abgerufen werden. Die Spezifikation erlaubt neun Zeichenkodierungen: eine nach Vereinbarung, eine nach ECMA-6 spezifiziert, drei Untergruppen von ASCII, eine Untergruppe von ECMA-94 und verschiedene andere grafische Zeichen.

Kompatibilität Viele DVD-Player unterstützen keine andere UDF-Revision als Version 1.02. Discs, die mit einer neueren Revision erstellt wurden, funktionieren möglicherweise noch in diesen Playern, wenn das ISO 9660bridge-Format verwendet wird.

Selbst wenn ein Betriebssystem behauptet, UDF 1.50 lesen zu können, unterstützt es möglicherweise nur den Plain-Build und nicht unbedingt den VAT- oder Spared-UDF-Build. Mac OS X 10.4.5 gibt an, die Version 1.50 zu unterstützen, kann aber nur Festplatten des einfachen Builds richtig mounten und bietet keine Virtualisierungsunterstützung.

Es kann keine UDF-Disketten mit Mehrwertsteuer mounten, wie beim Sony Mavica-Problem. Versionen vor dem 10.04.11 mounten die Festplatten der Sparing-Table, lesen deren Dateien jedoch nicht richtig. Version 10.4.11 behebt dieses Problem.

Ebenso kann Microsoft Windows XP ServicePack 2 keine DVD-RW-Medien lesen, die die UDF 2.00-Ersatztabellen als Fehlerverwaltungssystem verwenden. Dieses Problem tritt auf, wenn das UDF-Fehlerverwaltungssystem eine Ersatztabelle erstellt, die mehr als einen Sektor auf der DVD-RW umfasst.

Windows XP SP2 kann erkennen, dass eine DVD UDF verwendet, aber Windows Explorer zeigt den Inhalt einer DVD als leeren Ordner an. Hierfür steht ein Hotfix zur Verfügung und ist im Service Pack 3 enthalten. Siehe auchComparing File Systems DVD AuthoringISO/IEC 13490 Referenzen Weitere Informationen zum ISO/IEC 13346 Standard, auch bekannt als ECMA-167.

Externe LinksOSTA-Homepage Wenguang Wangs UDF-EinführungLinux UDF-Unterstützung Microsoft Windows UDF ReadTroubleshooting UDF Revision 2.60 1. März 2005AIX - CD-ROM-Dateisystem und UDFS

Wie kann ich eine UDF-Datei auf meinem Computer öffnen?

Dateien im Universal Disk Format mit der Endung UDF können mit Nero oder mit einem kostenlosen Dienstprogramm zum Entpacken von Dateien wie PeaZip oder 7-Zip geöffnet werden. UDF-Skripte, bei denen es sich um benutzerdefinierte Excel-Funktionen handelt, werden von Microsoft Excel über das integrierte Microsoft Visual Basic for Applications-Tool erstellt und verwendet.

knctr wird nicht deinstalliert

Was ist der Unterschied zwischen UDF und UDF-Erweiterung?

UDF ist ein gängiges Dateisystem, das von Programmen zum Brennen optischer Medien verwendet wird, um Dateien auf Discs zu speichern, daher ist die tatsächliche UDF-Dateierweiterung (.UDF) möglicherweise nicht so weit verbreitet.

Wie installiere ich UDF 2.5 unter Windows XP?

UDF Reader ist ein Treiber, mit dem Sie Blu-ray-, BD-R-, BD-RE- und HD-DVD UDF v2.5-Discs im Datei-Explorer von Windows XP erkunden können. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf thdudf.inf und wählen Sie Installieren. Sobald dies abgeschlossen ist, sollten Sie Ihren Computer für eine vollständige Installation der neuen UDF 2.5-Dateisystemerkennung neu starten.

Wie konvertiert man UDF am besten in MP4?

Wenn Sie beispielsweise UDF in MP4 oder ISO 'konvertieren' möchten, verwenden Sie am besten einen Videodateikonverter oder ein DVD-Ripping-Programm. Stellen Sie sich eine Disc vor, die Sie als ISO oder in einem Videoformat wie MPEG speichern möchten. Der beste Weg, dies zu erledigen, wenn Sie die Daten im ISO-Format benötigen, ist die Verwendung eines Programms wie BurnAware.

Andere Fragen In Dieser Kategorie

Jusched.exe schlechtes Image - wie man es behebt

Wo finde ich Taskmgr EXE? Der Name der ausführbaren Datei für den Task-Manager lautet „taskmgr.exe“. Sie können den Task-Manager starten, indem Sie auf Start drücken, 'taskmgr' in das Suchfeld des Startmenüs eingeben und die Eingabetaste drücken. Sie können es auch ausführen, indem Sie Windows + R drücken, um das Feld Ausführen zu öffnen, 'taskmgr' eingeben und dann die Eingabetaste drücken. 28. August. 2020

Spinrite bootfähiger USB - pragmatische Lösungen

Wie setze ich meine externe Iomega-Festplatte zurück? Erweitern Sie den Infobereich in der Taskleiste und doppelklicken Sie dann auf das Iomega Storage Manager-Symbol. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol, um die Home Media Network-Festplattenkonsole zu öffnen. Wählen Sie im linken Bereich „System“ aus und klicken Sie dann auf „Factory Reset“.

Multi-Screen-Bildschirmschoner - eine Lösung für

Wie installiere ich ActiveX unter Windows 10? LösungÖffnen Sie Internet Explorer.Klicken Sie in der Menüleiste auf Extras > Internetoptionen > Sicherheit.Klicken Sie auf der Registerkarte Sicherheit auf die Schaltfläche Stufe anpassen.Stellen Sie unter ActiveX-Steuerelemente und Plug-Ins die folgenden ActiveX-Optionen ein: ... Unter Downloads sollten die Einstellungen settings be: ... Klicken Sie auf OK > OK.Schließen Sie die Internet Explorer-Fenster.